Aktuelle News zu Digitalkameras und Tools zur Digitalen Gestaltung der Bilder

Canon Speedlite 430ex II: Semiprofi-Blitz aufpoliert

Mit dem neu vorgestellten Canon Speedlite 430EX II hat Canon seinen beliebten E-TTL II-Blitz 430EX überarbeitet. Die Blitzfolgezeit wurde um 20% gesenkt, das Aufladen erfolgt ohne Fiepen nahezu lautlos, der Montagefuß wurde mit einer Schnellwechselvorrichtung wie ...

Mehr darüber?

Objektiv Tamron 18-270mm f/3,5-6,3

Großer Zoombereich, langer Name – das von Tamron heute für Canon- und Nikon-DSLR mit einem APS-C großen Sensor angekündigte Objektiv Tamron 18-270mm f/3,5-6,3 Di II VC LD Aspherical [IF] Macro (Modell B003) ist im Spiegelreflexbereich ein Novum. Der Brennweitenbereich von 28-419mm (KB-Äquivalent) prädestiniert es beispielsweise als universelles Reisezoom ...

Mehr darüber?

Kodak ESP5

Mit dem rundet Kodak sein Angebot an Multifunktionsdruckern nach oben hin ab. Das neue Modell kann drucken, scannen und kopieren – und das auf einer Standfläche von 45×30cm. Das Sechsfarbendruckwerk ermöglicht eine große Farbvielfalt besonders in den subtilen Farbzwischentönen, die sich vor speziellen Fotodruckern nicht verstecken ...

Mehr darüber?

Multimediakamera im Retrolook: Samsung NV9

Mit der NV9 präsentiert Samsung ein neues Einstiegsmodell in die NV-Serie, die neben dem üblichen “Knipsen” und Videofilmen u.a. auch die Wiedergabe von MP3 und Text erlauben. Die bietet dem “digitalen Nomaden” von der fotografischen Seite her ein 5fach-Zoomobjektiv (38-190mm KB-Äquivalent), dazu 10MP Auflösung ...

Mehr darüber?

Geschichte

Im Jahr 1963 begann die Geschichte der heutigen Digitalkamera. David Paul Gregg hat an der Stanford University die Videodisk – Kamera erfunden. Diese Kamera war die erste, die über die Funktion der elektronischen Speicherung von Stehbildern verfügte. 1969 erfanden George Smith und Willard Boyle den CCD (Charged Copled Device), ein Chip, der Bilder speicherte. Bis 1975 wurden mehrere ähnliche Geräte erfunden, jedoch in diesem Jahr konstruierte Steve J. Sasson, von der Firma Kodak, die erste richtige Digitalkamera, mit der auch Bilder problemlos gespeichert werden konnten. Nach und nach entdeckten andere Firmen verschiedene Marktlücken, wie Fotos ausdrucken von zu Hause (Hersteller von Druckern reagierten) und vieles mehr. Heute haben fast alle Handys eine eingebaute Digitalkamera und Video – Camcorder verfügen über die Foto-Funktion. Möglich ist auch die Erstellung eines Fotobuch.

Digitalkamera

Als Digitalkamera wird eine Kamera bezeichnet, deren Aufnahmemedium nicht ein Film, sondern ein elektronischer Bildwandler (Sensor) ist und einen digitalen Speicher in Form von Speicherkarten besitzt. Die Funktion gleicht ansonsten der konventionellen Kamera.


Weiterverarbeitung

Mit verschiedenen Programmen können Schärfe, Bildrauschen, Farbintensität oder Beleuchtung nachbearbeitet werden. Diese Programme verfügen meistens auch über weitere Funktionen, mit denen man die Fotos total verändern, zuschneiden und zusammenfügen kann. Selbstverständlich können auch Fotoshows erstellt und auf CD oder DVD gebracht werden, die man dann auf dem Rechner oder auch auf dem DVD – Player abspielen kann.


Recent Blog Post

Digitalkamera-Fotos für Fotokalender nutzen

Was benötigt man, um einen Fotokalender zu gestalten? Es ist ganz einfach, denn man braucht […]

read more...

Wie funktioniert die Digitalkamera oder ein Fotobuch?

Die Digitalkamera funktioniert so ähnlich wie eine Kamera mit Film. Das Licht fällt durch das Objektiv, wobei das Licht von der Blende und dem Verschluss der Digitalkamera eingegrenzt wird. Das Bild der Umgebung wird vom einfallenden Licht in die Kamera projiziert, welches bei der Digitalkamera auf den CCD- oder CMOS-Sensor trifft. Durch die RGB Farbmischung werden alle Farben aus den Grundfarben (rot, blau, grün und gelb) gemischt und in der benötigten Intensität erstellt. Die Speicherung wird in der Digitalkamera auf verschiedene Speichermedien gebracht. Am meisten verwendet werden dabei Speicherkarten (SD, Mini – SD, Mikro – SD, Memory Stick, xD Picture Card und mehr). Bei älteren Modellen der Digitalkamera werden Floppy Disks oder PCMCIA-/PC Cards verwendet. Schauen Sie sich doch mal die Seite http://www.fotobuch-deutschland.org/ an, dort finden Sie die Ergebnisse von guten Digitalkameras auf Papier gedruckt.

Übertragung zum Computer

Einige Kameras werden per USB Kabel mit dem Computer verbunden, bei anderen braucht man nur die Speicherkarte in den Cardreader stecken um die Fotos von der Karte oder Kamera auf den Rechner zu bekommen. Es gibt Unmengen an Fotobearbeitungs – Programmen, mit denen man die Fotos bearbeiten, archivieren, in ein Online Fotoalbum stellen oder ausdrucken kann. Mit Tintenstrahldruckern, welche fotodruckfähig sind, und einem Fotopapier (ist im Fachhandel erhältlich) können Sie Ihre Fotos in sehr guter Qualität selbst aufs Papier bringen.